Für einen Tag Wasserretter

Der Erlebnistag wurde erstmals unter dem Motto „Für einen Tag Wasserretter“ über den Ferienpass der Gemeinde Butjadingen ausgeschrieben. Insgesamt 31 Kinder aus der Gemeinde Butjadingen folgten der Einladung des Jugendvorstands. Mit viel Spaß durchliefen die Interessierten Kinder verschiedenen Stationen wie z.B. Erste Hilfe, Aufbau einer Wachstation, Den Wachalltag und als Höhepunkt die Tour mit dem Rettungsboot (IRB) Heete. Die DLRG war mit 9 Helfern vertreten. Der Jugendvorstand dankt allen Helfern für ihren Einsatz.  mehr

Das Amulett ist gefunden .... Nachtwanderung im Juni 2018

30 kleine Schatzsucher hatten viel Spass

Am 30.06-01.07.2018 fand die Nachtwanderung mit dem Motto "Die drei Fragezeichen und das verschwundene Amulett." statt. 30 Kinder nahmen daran Teil und mussten durch kleinere Diziplinen und Aufgaben Buchstaben sammeln die dann zum Schatz führten. mehr

Ein entsprechender Bericht ist auch in der NordWest Zeitung vom 02.07.2018 zu finden. mehr

3. Kids Watt - Academy in Tossens

Das Team der DLRG Jugend bei der Watt Kids Academy

Vom 8. bis 10.06.2018 konnten junge Forscher mehr über die Themen Umwelt Naturschutz Wattenmeer erfahren. In kleinen Forschungsstationen konnte jeder Forscher erfahren wie auch er, unserer Welt ein bisschen helfen kann. Unser Team Jugend war mit einer Forschungsstation dabei um auf Gefahren im Wattenmeer aufmerksam zu machen.

 

 

 

Stollhammer Transportunternehmer spendet 500 Euro an die DLRG

Einen Grund zum Freuen hatten jetzt der 1. Vorsitzende der DLRG Ortsgruppe Butjadingen, Reiner Przyklang und sein Vertreter Cord Janßen.

 

 

 

 

 

Holger Stendel, Inhaber des Transportunternehmens „Butjadinger Containerdienst“ überreichte einen Spendenscheck in Höhe von 500 Euro.

Als Nachbar der DLRG Wache im Stollhammer Gewerbegebiet könne er sich regelmäßig ein Bild von den zahlreichen Aktivitäten der Rettungsschwimmer machen. Dieses Engagement beeindrucke ihn immer wieder und daher wolle er die Wasserretter finanziell unterstützen berichtet Holger Stendel, der sein Transportunternehmen, welches neben der Bereitstellung von Containern auch Kurierdienste und internationale Transporte anbietet, seit einem Jahr in Stollhamm betreibt.

Eingesetzt werden soll die Spende für die Beschaffung von neuen Überlebensanzügen, die es den Rettungsschwimmern ermöglichen auch bei sehr niedrigen Temperaturen Rettungseinsätze im Wasser durchführen zu können.

Wasserretter blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück

Der neue Vorstand 2016

Über 3800 Stunden an den Stränden gewacht – Neues Rettungsboot im Mai

Umfangreich waren die Jahresberichte des Vorstandes der DLRG Ortsgruppe Butjadingen am Samstagnachmittag in Stollhamm. Der erste Vorsitzende, Reiner Przyklang, berichtete von umfangreichen Renovierungsarbeiten am Vereinsheim und der großen Feier anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der Ortsgruppe. Für große Freude sorgte im Laufe des Jahres eine Nachricht der Polizeidirektion, die Wasserretter in Butjadingen erhalten ein weiteres Rettungsboot für den Katastrophenschutz. Das Land Niedersachsen übernimmt als Förderung 75% der Anschaffungskosten von 85.000 Euro. Die Restsumme kann die Ortsgruppe aus Spenden finanzieren. Das Boot, mit dessen Bau die Deters-Werft in Ganspe bereits begonnen habe, wird 5,5 Meter lang und 2,30 Meter breit sein. Es wird mit 115 PS angetrieben und kann 1,6 Tonnen zuladen. Das neue Schmuckstück soll am 07.05.16 getauft und dann während der Saison im Yachthafen Fedderwardersiel stationiert werden.

Mit der Stadt Nordenham konnten Vereinbarungen getroffen werden, die das Schwimmtraining in den Nordenhamer Schwimmbädern für die nächsten 5 Jahre sichern. Zwar habe es eine Gebührenerhöhung um 1000 Euro gegeben, sodass künftig jährlich 8100 Euro zu zahlen sind, aber so Przyklang, es waren faire Verhandlungen und wir können die Mehrbelastung derzeit aus eigener Kraft stemmen. 

Der technische Leiter für den Bereich Einsatz, Cord Janßen, berichtet von 11.221 ehrenamtlich geleisteten Stunden. Davon entfallen 3.246 Stunden auf den Bereich Ausbildung und 6.366 Stunden auf den Wasserrettungsdienst. An den von der Butjadinger DLRG bewachten Strandbädern Eckwarderhörne und Tossens musste in 266 Fällen Erste-Hilfe geleistet werden, schwere Unglücke wurden dort ab nicht verzeichnet. Für den präventiven, stationären Wasserrettungsdienst an den beiden Stränden fielen bei den Wasserrettern über 3800 Stunden an.

Mehrfach musste die Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) zu Einsätzen in der örtlichen Gefahrenabwehr ausrücken. Besonders gefordert wurden die Helfer, als sie zwei Mal mit dem Wasserrettungszug des DLRG Bezirkes Oldenburg-Nord zu Einsätzen in der Flüchtlingshilfe gerufen wurden. Hier halfen die Kameraden jeweils fünf Tage in den Notunterkünften Örbke und Lüneburg beim Auf- und Ausbau der Unterkünfte sowie der Betreuung von Flüchtlingen

Bürgermeisterin Ina Korter und TSB Geschäftsführer Robert Kowitz lobten das Engagement der Wasserretter, mit dem die Ferienregion schließlich auch werbe. Beide versprechen sich von dem künftig in Fedderwardersiel stationierten Rettungsboot im Hinblick auf den Ausbau der Wassersportaktivitäten mehr Sicherheit. Kowitz freut sich besonders, das auch die TSB zur Sicherung der Finanzierung für das neue Boot beitragen konnte. Schließlich sei das Thema Sicherheit im Fedderwarderpriel seit Jahren immer wieder Thema gewesen. Korter hob vor allem die beeindruckende Jugendarbeit hervor.

Den lobenden Worten schließt sich auch der Vorsitzende des DLRG Bezirkes Oldenburg Nord, Klaus Wendeling, an. Auch er bescheinigt den Butjadinger Rettungsschwimmern dass sie eine hervorragende Arbeit leisten und eine große Stütze im DLRG Bezirk seien. In diesem Zusammenhang erhielt Cord Janßen auch die Ernnenung zum Ausbilder im Katastrophenschutz.

Klaus Wendeling und Reiner Przyklang zeichen Lars Rohde für seine 25 jährige Vereinstreue mit dem Mitgliedsabzeichen in Silber aus. Das Mitgliedsabzeichen in Gold erhalten für 40-jährige Mitgliedschaft Helena zu Jührden-Tantzen und Wolfgang Rodik.

Der Technische Jahresbericht hier zum Download

 

 

Holger Gellert

DLRG Jugend mit neuem Vorstand

Der neue Jugendvorstand

Auf ein aufregendes Jahr blickte der Jugendvorstand der DLRG-Jugend Butjadingen während seiner Jahreshauptversammlung zurück. Nachdem der Jugendvorsitzende Tom Schaffarzyk sein Amt im Laufe des vergangenen Jahres aus beruflichen Gründen überraschend niederlegte, übernahm die 2. Jugendvorsitzende, Birte Bliefernich, die Führung der Jugendgruppe. Sie leitete auch die Jugendversammlung und zählte im Jahresrückblick des Vorstandes viele Aktivitäten auf. So waren die Jugendlichen gemeinsam mit der DLRG-Jugend Oldenburg zum Rodeln im Harz, veranstalteten Kinoabende, eine gut besuchte Mottoparty oder fuhren zum Eislaufen nach Bremen. Ein Highlight war wieder einmal die traditionelle Nachtwanderung, die man  im letzten Jahr erstmals als Ferienpaßaktion anbot.

Im Mittelpunkt der Versammlung stand die Neuwahl des Jugendvorstandes. Die Versammlung wählte Oliver Kähler zum Jugendvorsitzenden, 2. Vorsitzende wird Geeke Meiners. Die Kasse wird weiterhin von Tammo Fortkamp geführt. Ebenfalls in den Vorstand gewählt wurden Birte Bliefernich, Frederik Arnold, Thaira Petz und Lara Schmidt.

Oliver Kähler kündigt an das man auch in 2016 große Pläne habe. Veranstaltungen wie die Mottoparty, die Filmnachmittage oder auch das Eislaufen sollen erneut stattfinden. Natürlich soll auch wieder eine Ferienpaßaktion angeboten werden. Des Weiteren plant man das Landesjugendtreffen der DLRG vom 31.03 -03.04.2016 in Oldenburg aktiv zu unterstützen.

Den Dank für die geleistete Jugendarbeit übermittelte der technische Leiter der DLRG Ortsgruppe Butjadingen, Cord Janßen. Er lobte die die Jugendlichen für ihr Engagement und machte deutlich wie wichtig die Jugendarbeit auch für die Nachwuchsgewinnung ist.